Text Size

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Auch wenn die flauschigen Welpen mit den Knopfaugen ja soooo süß aussehen, muss man sich natürlich auch Gedanken darüber machen, dass man sie auch erst noch erziehen muss!
Die Benutzung des Katzenklos beizubringen ist manchmal garnicht so einfach. Die kleinen Fellpopos werden natürlich auch austesten, wie weit sie wohl gehen können. Da wird ersteinmal kräftig in die Finger und Zehen der neuen Besitzer gezwickt, denn man weiß ja auch nicht, dass die Menschen das nicht mögen. Und wenn, ist es auch egal, denn es macht ja umsomehr Spaß, wenn die Menschen dann so lustig quieken und hinter einem her laufen...
Den kleinen Fellbüscheln dies und viele andere Dinge beizubringen, kosten natürlich viel Zeit , Geduld und mit Sicherheit auch das ein oder andere Pflaster.
Leider bedenken dies einige Menschen nicht und sind schon nach kurzer Zeit so überfordert, dass die Welpen, spätestens wenn sie dann erstmal in ihre "Rüpelphase" kommen genau so schnell wieder abgegeben oder im schlimmsten Fall einfach ausgesetzt werden, wie sie gekauft wurden.

Ein älteres Tier hingegen ist meist schon erzogen und hat seine "Rüpelphase" hinter sich.
Man erhält somit ein sozialisiertes, verschmustes Frettchen, welches seine Dankbarkeit auch zeigt. Ausserdem werden adulte Tiere aus Auffangstationen/ Tierheimen in der Regel bereits kastriert, geimpft und gechippt an die neuen Besitzer abgegeben, was wiederum eine erhebliche Kostenersparnis bedeutet.
In vielen Frettchenauffangstationen und Tierheimen warten sehr liebe Vermittlungsfrettchen auf einen neuen Besitzer. Es handelt sich hierbei keinesfalls ausschließlich um ältere Tiere. Nein, auch sehr junge Frettchen (häufig sogar unter 1 Jahr alt) werden von Auffangstationen und Tierheimen in ein liebevolles neues Zuhause vermittelt. Häufig sind dies die Tiere, deren vorige Besitzer sich nicht ausreichend über Frettchen informiert haben oder/ und schlichtweg mit der "Rüpelphase", in der gerne mal vergessen wird, wo das Klo steht oder wie fest man Menschen beissen darf, überfordert waren.
Da sollte man sich auf jeden Fall genau überlegen, ob es denn unbedingt ein Welpe sein soll oder man doch glücklicher mit einem erwachsenen Fretti ist.

Übrigens: Wer glaubt, lieber Welpen zu nehmen, da man diese besser erziehen oder an einen gewöhnen kann, irrt sich! Ausgewachsene Frettchen können genauso anhänglich werden wie ein Frettchen, das man schon als Welpe bekommen hat.

Hier gelangt Ihr zu den aktuellen Abgabefrettchen, die in der Auffangstation der Frettchenfreunde Osnabrück 1999 e.V. auf ein neues Zuhause warten.

kleine Chaoten: Welpe schläft im Katzenklo