Text Size

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Kann ich eine artgerechte Frettchenhaltung wirklich gewährleisten, wenn ich voll berufstätig bin?

Diese Frage stellen sich viele zukünftige Frettchenhalter vor der Anschaffung.

Hier kann jedoch Entwarnung gegeben werden.

Im Gegensatz zu Hunden, welche am Tag mehrmals Gassi gehen müssen, sind Frettchen relativ pflegeleicht. Frettchen kann man durchaus über Tag auch mal alleine lassen, solange der Käfig eine Grundfläche von mindestens 1m² pro Tier vorweist und man den Tieren trotzdem noch den erforderlichen Freilauf von 4-6 Stunden pro Tag ermöglichen kann. 

Frettchen spielen untereinander auch wunderbar, so dass sie sich während der Abwesenheit des Besitzers nicht so schnell langweilen und man kein schlechtes Gewissen zu haben braucht, solange Platz und Spielpartner vorhanden sind.

Unsere Dosenöffner hatten es eine Zeit lang so geregelt, dass wir morgens vor der Arbeit ca. 1 Stunde Auslauf haben und wir wenn sie von der Arbeit wieder kommen die ganze Zeit in unserem Frettchenzimmer rumwuseln dürfen; so lange, bis sie ins Bett gehen. Das sind dann auch immer nochmal mindestens 5-6 Stunden. Inzwischen haben wir allerdings 24 Stunden lang durchgängig Freilauf in unserem Frettchenzimmer, was uns natürlich noch viel besser gefällt!

Zusammenfassend kann also gesagt werden: wenn genügend Platz, Spielpartner und genügend Auslauf vorhanden sind, lassen sich Frettchen und Beruf sehr gut miteinander vereinbaren.