Text Size

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Auch wenn wir kleinen Kobolde einfach zu drollig sind, mit der Anschaffung von Frettchen entstehen dem zukünftigen Halter auch viele Verpflichtungen.

Zudem spielt der Kostenfaktor eine nicht unwichtige Rolle.

Ob nun ein Frettchen das richtige Haustier für einen ist, sollte in jedem Fall gut überlegt sein.

Es werden leider schon viel zu viele Frettchen wegen ihrer lustigen Art unüberlegt gekauft und wenig später wieder abgegeben oder gar ausgesetzt.

Nachfolgend haben wir einige Punkte aufgeführt, die man unbedingt vor dem Frettchenkauf beachten sollte:

  • Frettchen haben eine Lebenserwartung von 8-10 Jahren. Bist Du bereit, über diesen Zeitraum für die Frettchen zu sorgen?
  • Frettchen sind keine Einzelgänger und fühlen sich nur in einer Gruppe wohl. Bist Du bereit, auch mehrere Frettchen bei Dir aufzunehmen? (mindestens 2, besser 3)
  • Frettchen brauchen viel Liebe und Zuneigung, denn nur so können sie Vertrauen zu Dir fassen und werden handzahm. Kannst Du die Zeit dafür aufbringen?
  • Die kleinen Pelznasen brauchen viel Platz und mehrere Stunden Freilauf am Tag. Kannst Du den Tieren einen großen Käfig (mindestens eine Grundfläche von 2m² bei zwei Frettchen) zur Verfügung stellen und auch für ausreichenden Freilauf sorgen?
  • Ein junges Frettchen muss erst noch erzogen werden. Kannst Du darüber hinweg sehen, dass auch mal einige Häufchen daneben gehen und junge Frettchen erst lernen müssen, dass man seinen Menschen nicht beisst?
  • Es könnte zu Problemen mit dem Vermieter oder den Nachbarn kommen (z. B. wegen dem Geruch). Ist der Vermieter im Vorfeld informiert worden und hat (schriftlich!) sein OK gegeben? Ist sichergestellt, dass Du selbst oder Familienmitglieder kein Problem mit dem typischen Eigengeruch der Fretts haben und dass keine Tierhaarallergie bei Dir oder anderen mit im Haushalt lebendenden Personen besteht?
  • Frettchen müssen kastriert und jährlich geimpft werden und bei Krankheiten können hohe Kosten anfallen. Bist Du bereit, die Kosten hierfür zu tragen?
  • Frettchen haben hohe Ansprüche an ihre Ernährung. Kannst Du diesen gerecht werden?
  • Auch könnte es Probleme bei der Vergesellschaftung mit anderen Haustieren geben. Ein Frettchen und ein Nagetier (wie z. B. Maus, Hamster, etc.) werden nie Freunde werden. Mit Katzen gibt es meistens keine Probleme, bei Hunden sieht es in der Regel auch ganz gut aus. Es kann natürlich auch immer Ausnahmen geben! Man sollte die Tiere jedoch nie unbeaufsichtigt zusammen lassen. Wohnen bereits Tiere bei Dir, die sich evtl. nicht mit den Frettchen verstehen würden? Wenn ja, kann eine Begegnung zum Wohle der Tiere ausgeschlossen werden?
  • Wenn ein Urlaub geplant ist, inden man die Frettchen nicht mitnehmen kann, muss sichergestellt sein,dass sich jemand um die Frettchen kümmert. Neben der Pflege durch Verwandte oder Bekannte bieten mittlerweile auch schon viele Frettchenvereine gegen einen geringen Kostenbeitrag eine Urlaubspflege für Deine Frettchen an. Gibt es Verwandte oder Bekannte, die sich während dieser Zeit um die Frettchen kümmern würden bzw. ist sogar Frettchenverein, der Urlaubspflege anbietet in Deiner Nähe?
Kannst Du diese Fragen nicht mit "Ja" beantworten, so ist von der Anschaffung von Frettchen dringend abzuraten!!!