Text Size

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Etwa ab dem 7. Lebensjahr zählt ein Frettchen zu den „Senioren".

In diesem Alter wird das Frettchen mehr schlafen und etwas länger benötigen, um aufzuwachen. Zudem möchte es häufig nicht mehr so wild spielen, wie seine jüngeren Artgenossen.

Auch wenn die „Seniorfrettchen „ alles etwas gemächlicher angehen und öfter mal eine Pause brauchen, lieben sie immer noch ihren täglichen Auslauf und genießen natürlich auch weiterhin kurze Spaziergänge.

In Bezug auf die Ernährung gibt es bei älteren Frettchen allerdings einige Dinge zu beachten:
Da Frettchen im hohen Altern schnell dazu neigen dick zu werden, ist es ratsam, die Ernährung langsam auf Diätfutter, z.B. Totally Ferret Senior umzustellen.
Spezielles Seniorenfutter ist Energie-, Eiweiß- und Mineralstoffreduziert und daher optimal dem spezifischen Stoffwechsel älterer Frettchen angepasst.

Ausserdem sollten die Zähne öfter kontrolliert werden, als bei jungen Frettchen, denn Senioren neigen häufig zu Zahnproblemen.
Verweigert das Seniorfrettchen plötzlich die Nahrung oder sind sonst irgendwelche Auffälligkeiten in seinem Fressverhalten festzustellen, ist dies oft auf Zahnprobleme zurückzuführen, welche dann umgehend von einem Tierarzt behandelt werden müssen.

Da sich ältere Frettchen meist nicht mehr genügend pflegen, ist das Frettchen auch in Sachen Fellpflege für ein wenig menschliche Hilfe dankbar.

Zwar nehmen Seniorfrettchen einiges an Zeit in Anspruch und machen sicher auch mehr Arbeit, aber dafür haben sie auch einen großen Vorteil: sie sind einfach unschlagbar im Kuscheln! Und für den ein oder anderen feuchten Frettchenschmatzer und viele ausgiebige Schmusestunden nimmt doch jeder Frettchenbesitzer den geringen Aufwand gerne in Kauf!

Ihr werdet schnell feststellen: Seniorfrettchen haben einen ganz besonderen Charme!