Wo bekommt man Frettchen?

Die Entscheidung ist gefallen: es sollen Frettchen einziehen!
Aber woher bekommt man eigentlich Frettchen?

Es gibt vielerlei Möglichkeiten, sich Frettchen anzuschaffen, wobei leider nicht alle davon auch empfehlenswert sind!

In den Untermenüpunkten haben wir verschiedene aufgeführt…

Infos Kaze

Ausweis Kaze

Name:

  • Kaze from Sprite of Heaven

Geburtstag:

  • 10.04.2008

Farbe:

  • Royal Orange/ Chocolate Angora

Ø-Gewicht:

  • 1.619 g

Geschlecht:

  • Rüde

gechippt:

  • ja

kastriert:

  • ja

Eingezogen am:

  • 05.06.2008

Charakter:

  • aufgedreht, durchgeknallt, einfach crazy
  • wild hüpfender Flummi
  • Schuh-Fetischist
  • unser kleiner Wonneproppen
  • super Quatschnase
  • Mr. Flausch
  • „Flokati der 2.“

Lieblingsspielzeug:

  • Ball mit Glöckchen
  • Kringeltier
  • Drainagerohr
  • Kartons, mit etwas Rascheligem gefüllt
  • Staubsauger fangen

Lieblingsschlafplatz:

  • ich bevorzuge (wohl als einziges Frettchen) harten Untergrund zum Schlafen

Das esse ich gerne:

  • frisches Rindfleisch
  • Wassermelone
  • Paprika
  • Gurke
  • Multi-, Malz- und Käsepaste
  • Katzenmilch
  • luftgetrocknete Fleischstreifen

Das habe ich schon ausgefressen:

  • neue Schuhe kaputt gebissen
Ausstellungs-Erfolge:

 

 

Stammbaum Kaze

Kaze

Kaze

kazestart

Huhu, ich bin der „kleine“ Kaze!

Mein Name kommt aus dem japanischen und bedeutet „Wind“.
Dass ich meinem Namen alle Ehre mache, habe ich bereits mehr als bewiesen, ich bin nämlich ein richtiger kleiner Wirbelwind! Mein Knuddelfaktor ist allerdings auch extrem hoch!
Nein, mein Name hat nichts mit einer Katze zu tun *gg* Er wird wie „Kasé“ ausgesprochen.

Ich bin ein total süßer Royal Orange/ Chocolate Harlekin Angora Rüde und bin am 10.04.2008 zur Welt gekommen.

Somit leiste ich dem Trolli jetzt also Verstärkung mit den beiden Fähen…*mucker*

Nachdem ich mich eingelebt habe und Trolli und Angel nun auch endlich meine Freunde sind, fühle ich mich hier pudelwohl! Imbali und ich haben uns auf Anhieb super verstanden!
Genau wie sie, hüpfe ich auch die ganze Zeit muckernd wie ein Flummi durch die Gegend und spiele alles an, was sich bewegt *gg*
In Troll habe ich einen super Partner zum Kräfte messen gefunden! Ich glaube, der Trolli brauchte auch einfach mal einen Kumpel wie mich, mit dem er so richtig Balgen kann!
Klein bin ich auch nicht mehr, ich bin inzwischen sogar ziemlich groß und stark geworden! 

Hier findet Ihr einige Infos zu mir.

Um meinen Stammbaum zu sehen, klickt hier.

 

 

 

 

 

Stammbaum Imbali

Die kleine Imbali Imbali von der Hache

geboren: 18.05.2006
Farbe: Sable-Harlekin
Rasse: Vollangora Frettchen

Geschlecht: weiblich
Züchter: Sarah von Glovcewski
Zwinger: von der Hache

 

Eltern
Großeltern Urgroßeltern
VATER
Gigolo vom Ilmtal
Light Pastell
Rasse: Angora Frettchen

Mikado
Harlekin
Rasse: Angora
Besitzer: S. Thingart (DK)

 

Leya vom Ilmtal
Silver
Rasse: Kurzhaar Frettchen

 
 
MUTTER
Rani von Gremlins
kleine Monster
Harlekin
Rasse: Halblanghaar Frettchen

Freddy
Harlekin
Rasse: Angora Frettchen
Besitzer: C. Whalley (GB)

 

Stummel
Badger
Rasse: Kurzhaar Frettchen
Besitzer: C. Whalley (GB)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Infos Imbali

Imbali

Stammbaum Kaze

Der kleine Kaze Kaze from Sprite of Heaven

geboren: 10.04.2008
Farbe: Siam-Harlekin
Rasse: Langhaar Frettchen

Geschlecht: männlich
Züchter: Arts, Tanja & Thomas
Zwinger: Sprite of Heaven

 

Eltern
Großeltern Urgroßeltern
VATER
Senior Aslan from little
Fuzzie Knights
Harlekin
Rasse: Langhaar Frettchen
Besitzer: Tanja & Thomas Arts

Charly Brown from little Fuzzie
Knights and Hairy
Chocolate
Rasse: Langhaar Frettchen
Besitzer: Monique J.

 

Dayna from Little Fuzzie Knights
Pinto Panda
Rasse: Langhaar Frettchen

 
 
MUTTER
Ally from crazy little Monsters
Iltis hell
Rasse: Halblanghaar Frettchen
Besitzer: Tanja & Thomas Arts

Wolverine from Little Fuzzie Knight
Mixed Pinto
Rasse: Langhaar Frettchen
Besitzer: Tanja & Thomas Arts

 

Typhoon Ferpharm
Blue-Eyed-White
Besitzer: Monique J.


Bagheera Ferpharm
Sable
Besitzer: Monique J.

Nanthana von den purpurnen
Flüssen
Badger Pastell
Rasse: Kurzhaar Frettchen
Besitzer: Meik Gettel

Rambo (01)
Black-Eyed-White (BEW)
Besitzer: Charles Whalley


Xenia (01)
Badger
Züchter: Michael E.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Infos Kaze

Kaze

Stammbaum Angel

Die kleine Angel Angel from Wiehengebirge

geboren: 24.05.2004
Farbe: Harlekin
Rasse: Kurzhaar Frettchen

Geschlecht: weiblich
Züchter: Hülsmeier
Zwinger: From Wiehengebirge

 

Eltern Großeltern Urgroßeltern

VATER
Einstein von der Heide
Silver Harlekin
Rasse: Kurzhaar Frettchen
Besitzer: Gabriele Hess


 


Max
BEW
Rasse: Kurzhaar Frettchen

 

Toby
Albino
Rasse: Kurzhaar Frettchen
Besitzer: Frese

 

Josephine von der Trift
BEW
Rasse: Kurzhaar Frettchen
Besitzer: Goclick Cassas

 

Arielle
Iltis hell
Rasse: Kurzhaar Frettchen
Besitzer: H. Kirchinger

 
 
MUTTER
Ingrun from Wiehengebirge
Iltis dunkel
Rasse: Kurzhaar Frettchen
Besitzer: Hülsmeier

Iltis dunkel  
Iltis dunkel  

 

Infos Angel

Angel

Stammbaum Troll

Der kleine Troll Troll from Avalon

geboren: 10.05.2004
Farbe: Iltis hell
Rasse: Kurzhaar Frettchen

Geschlecht: männlich
Züchter: Schledehausen
Zwinger: From Avalon

 

Eltern Großeltern Urgroßeltern
VATER
Anton
Iltis dunkel
Rasse: Kurzhaar Frettchen
Besitzer: Gabriele Hess
   

MUTTER
Bärli from Avalon
Iltis dunkel
Rasse: Kurzhaar Frettchen
   

 

Infos Troll

Troll

Die Geschichte der Frettchen

Wir Frettchen sind die domestizierte Haustierform des Iltisses. Wir stammen mit hoher Wahrscheinlichkeit vom europäischen Waldiltis (Mustela putorius) ab.

Die „Ursprungsfrettchen“ waren die Albinofrettchen, doch heute gibt es uns bereits in zahlreichen Zuchtformen, welche im Menüpunkt „Farben“ genauer beschrieben werden.

Die Zucht mit uns Frettchen begann bereits im 4. oder 5. Jahrhundert vor Christus. Schon bei den Griechen dienten wir damals hauptsächlich als Helfer bei der Kaninchenjagd. Auch die Römer hielten Frettchen als Jagdhelfer oder zur Bekämpfung von Kaninchenplagen. Frettchen wurden anfangs auch zur Bekämpfung von Ratten- oder Mäuseplagen gehalten, diese Aufgaben übernahmen aber später die Katzen.In Deutschland und England wurden Frettchen erstmals im 13./14. Jahrhundert zur Jagd eingesetzt. Auch heute noch werden Frettchen als Jagdhelfer eingesetzt.

Diese Form der Jagd bezeichnet man als Frettieren. Dazu ist eine spezielle Ausbildung erforderlich. Beim Frettieren wird das Frettchen vom Jäger in den Kaninchenbau gesetzt und an dessen Ausgang wieder vom Jäger erwartet. Durch unseren intensiven Raubtier-Geruch fliehen die Kaninchen aus dem Bau und werden dann vom Jäger erlegt. Wir müssen hierbei leider einen Maulkorb tragen, denn sonst würden wir uns nämlich evtl. selbst den Bauch mit der Beute vollschlagen und danach erstmal im Bau ein Nickerchen halten – und das kann bekanntlich dauern…

Heutzutage werden Frettchen allerdings vorwiegend als Haustier gehalten. Das Frettchen entstand nach langer Zähmung aufgrund der planmäßigen Züchtung des Waldiltisses. Die ersten Frettchen waren die Albinofrettchen (weiße Frettchen mit roten Augen). Erst durch Rückkreuzungen mit dem Waldiltis sind die vielen verschiedenen Farbschläge entstanden.

Entlaufende Frettchen haben in Deutschland kaum Überlebenschancen. Aufgrund unseres kurzen Darmes müssen wir alle 2-3 Stunden Nahrung aufnehmen und der geringe noch vorhandene Jagdinstinkt reicht in der Regel nicht aus, um genügend Beute zu fangen.

Frettchen sind daher mehr oder weniger auf den Menschen angewiesen!

Zur Abstammung/ Stammbaum

Tierarzt

Obwohl Frettchen immer beliebter werden, kennen sich viele Veterinäre jedoch nicht ausreichend mit diesen zur Zeit noch relativ „exotischen“ Haustieren aus.

Es empfiehlt sich daher, sich bereits vor der Anschaffung der Tiere gründlich über einen Tierarzt mit Frettchenerfahrung zu informieren! (Möglichst in der Nähe, damit man auch bei Notfällen schnell da ist!)
Hier findet Ihr einige von Frettchenhaltern empfohlene Tierärzte.

Einen Link zur Notdienstsuche findet Ihr unten im grünen Kästchen!  

Für den Fall, dass Ihr Euren Tierarzt mal nicht erreichen könnt: Tierkliniken haben meist einen 24-Std.-Notdienst!

Stellt sich nur noch die Frage: woran erkenne ich denn einen frettchenerfahrenen Tierarzt?

Ob ein Tierarzt wirklich Ahnung von Frettchen hat, erkennt man am leichtesten daran, wenn man ihm einige gezielte Fragen stellt, auf die man selbst natürlich die richtige Antwort weiß. Geeignete Fragen wären zum Beispiel: „Muss eine Fähe kastriert werden?“, „Was brauchen Frettchen zu fressen?“,…

Kann der Tierarzt diese Fragen nicht richtig beantworten, sollte ein anderer aufgesucht werden. Auch wenn der Tierarzt bei Frettchen von Nagetieren spricht, sollte man besser gleich weitersuchen.

 Hier erfährst Du, welcher Tierarzt in Deiner Nähe gerade Notdienst hat.

Gewichtskontrolle

In regelmäßigen Abständen solltet Ihr auch unser Gewicht kontrollieren, um Gewichtsschwankungen und evtl. damit verbundene Krankheiten frühzeitig zu erkennen.
Frettchen neigen dazu, im Krankheitsfall relativ schnell an Gewicht zu verlieren.

Das durchschnittliche Gewicht bei Fähen liegt bei ca. 500 – 1.100 g und bei Rüden ca. 1.000 – 2.000 g.

Aufgrund des Jahreszeitenwechsels kommt es 2x jährlich zu Gewichtsschwankungen, die jedoch zu dieser Zeit völlig normal sind.

Gegen Beginn der Herbstzeit fressen wir uns unseren Winterspeck an, der eine Schwankung von bis zu 30 % unseres Gewichtes ausmachen kann.

Im Frühjahr, wenn die Tage wieder beginnen länger zu werden, nehmen wir dann wieder in etwa um die selbe Menge ab.

Sollten wir jedoch aus unerklärlichen Gründen stark abnehmen, solltet Ihr auf jeden Fall einen Tierarzt zu Rate ziehen!

Zum Wiegen eignet sich am Besten eine Küchenwaage mit Plastikschale, in die man uns einfach hinein setzt. Besticht man uns mit etwas Vita-Paste, halten wir auch gerne ein paar Sekunden still.